Western

Es ist mit Sicherheit eines der ältesten Genres in der Welt des Films überhaupt und kaum ein Filmfan wird nicht mit dem Helden in einem Western mitgefiebert haben, wenn dieser allein gegen die Schurken in den Kampf zog. Von den Anfängen mit Gary Cooper in “High Noon – 12 Uhr Mittags” bis hin zu dem wohl erfolgreichsten Western aller Zeiten von Sergio Leone “Spiel mir das Lied vom Tod”, ein Western benötigte nicht viele Special Effects oder krachende Stunts, um den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.

Der Spaghetti-Western
Ein Land dieser Erde wird wohl auf ewige Zeiten mit dem Genre “Western” untrennbar verbunden sein – Italien. Meisterregisseur Sergio Leone war jahrelang auf dieses Genre spezialisiert und viele Schauspielerlegenden, die heutzutage bereits ein stattliches Alter und Kultstatus erreicht haben, wurden mit dem Genre weltberühmt. Sei es John Wayne, Peter Fonda, Claudia Cardinale oder Charles Bronson – so manch großer Star hat sich zu Anfang seiner Karriere in den Sattel geschwungen, um durch den wilden Westen der Sonne entgegen zu reiten. Der klassische Spaghetti-Western hat auch ein ganz besonderes Duo hervorgebracht, deren Namen heutzutage fast jeder Mensch auf der Welt einmal gehört haben: Bud Spencer und Terence Hill. Die beiden legendären Schauspieler haben, bevor sie sich der Komik verschrieben, mit klassischen Westernfilmen ihre ersten Anfänge in der Filmwelt gehabt. Sei es “Hügel der blutigen Stiefel” bis hin zu “Gott vergibt, wir beide nie” – Bud Spencer und Terence Hill haben sich unsterblich gemacht.

Eine Biographie zu Bud Spencer und Terence Hill findet man hier: http://www.budspencer.de/biographie/

Letztlich waren es auch Spencer und Hill, die das Genre “Western” später mit Humor in legendären Filmen wie “Die rechte und die linke Hand des Teufels” verknüpften und das Genre damit völlig neu definierten.

Actionfilme der letzten Jahre

Klassiker FilmKaum ein anderes Genre hat in der Welt der Filme so viele Helden und Kulttitel hervorgebracht wie der Actionfilm. Insbesondere gute Actionfilme nehmen den Zuschauer auf eine Reise mit, auf welcher sie mit dem Hauptcharakter die scheinbar unüberwindlichsten Situationen durchleben und zu ihm zwangsläufig eine Beziehung aufbauen. Beispiel hierfür gibt es zu Genüge und viele Schauspieler wie beispielsweise Bruce Willis, Arnold Schwarzenegger, Mel Gibson oder Chuck Norris haben durch ihre Performance in den Kulttiteln einen ganz besonderen Platz im Herzen der Filmfreaks gewonnen. Beispiele für gute Actionfilme gibt es wahrlich zu Genüge!

Stirb Langsam
In den 1980 er Jahren kam John McClane (Bruce Willis) ins Kino und wurde zum Inbegriff des Heldens wider Willen, der sich als New Yorker Polizist in Los Angeles mit einem Terroristen Hans “Jack” Gruber (Alan Rickman) herumärgern musste, der den Nakatomi Plaza besetzt hatte. Bei diesem Film stimmte einfach alles: das Set wurde in Form eines Hochhauses perfekt gewählt und die Schauspieler harmonierten bestens miteinander. Krachende Action und coole Sprüche – Stirb Langsam setzte wahrlich Maßstäbe im Bereich des Actiongenres und definierte dieses komplett neu! Drei weitere Fortsetzungen kamen im Laufe dazu, in denen auch deutlich der Alterungsprozess von John McClane thematisiert wurde.

Missing in Action – Chuck Norris wird zum Kult!
Ein weiterer großer Mann des Actiongenres ist zweifelsohne Chuck Norris, der in den 1980er Jahren in unzähligen Filmen die Herzen der Filmfreaks höher schlagen ließ. Sei es als Braddock in dem Klassiker “Missing in Action” bis hin zur vielberühmten “Feuerwalze” – Chuck Norris steht auch heute noch als Synonym für großartige Actionfilme! Auch wenn der Schauspieler mittlerweile das 70e Lebensjahr überschritten hat, so ist er noch immer unglaublich fit und hat einen Kult um sich entwickelt wie kaum ein zweiter Schauspieler. Seine letzten Rollen waren etwas ruhiger aber Chuck Norris hat sich im Bereich des Actionsgenres zweifelsohne verewigen können!

Lethal Weapon – die stahlharten Profis
Das Actiongenre war noch in den Kindesbeinen als Mel Gibson zusammen mit Danny Glover Verbrecher das Fürchten lehrten. Als Martin Riggs und Roger Murtaugh wuchs dieses – anfänglich – ungleiche Paar im Laufe der vier gedrehten Teile zusammen und bewiesen eindeutig, dass Action auch in Verbindung mit Humor durchaus funktionieren kann. Kaum eine andere Reihe hatte zudem so viele Gaststars wie Gary Busey, Joe Pesci, Rene Russo, Chris Rock und Jet Li mit an Bord,  so dass für Actionfans Performance auf Weltklasse-Niveau geboten wurde. Auch in Lethal Weapon spielte der Alterungsprozess der beiden Hauptcharaktere eine große Rolle und welcher Actionfan erinnert sich nicht gern an den vielzitierten Satz: “Ich bin zu alt für diese Scheisse!”. Das war ein richtig guter Actionfilm.

Die Schwarzenegger-Ära
Als Conan der Barbar wurde Arnold Schwarzenegger berühmt und dank seines durchtrainierten und muskelbepackten Körpers war er prädestiniert für Action-Rollen. Sei es als “Running Man” oder in “Predator” – Arnold Schwarzenegger war in den 1990er Jahren der Star des Genres schlechthin. Auch er hat bewiesen, dass Action und Humor kein Widerspruch sein muss als er im Film “Last Action Hero” das ganze Genre ordentlich auf die Schippe nahm. Auch in Terminator hat Arnold gezeigt, was er kann. Nicht um sonst sind weitere Teile gedreht worden.

Knallhart – Sylvester Stallone
Wirklich jeder Actionfan kennt “Rambo”. War der erste Teil der Quadrology noch ein Drama, so waren die drei darauffolgenden Filme wahre Kracher. “John Rambo” gegen den Rest der Welt und im – bislang – letzten Teil schloss sich wiedermals der Kreis. Stallone hat im Laufe seiner Karriere sehr viele Actionrollen verkörpert und auch er hat Humor – in vielen Filmen finden sich Seitenhiebe auf Schwarzenegger, die dieser wiederum ebenfalls gerne zurückgab.

Das Actiongenre ist ewig jung – ein Umstand, über den sich noch nachfolgende Generationen zweifelsohne erfreuen dürfen.